Wozu Wasserpflege?


Baden in reinem, sauberen und gesunden Wasser – der perfekte Genuss!

Doch wozu braucht man dann eine Wasserpflege? Poolwasser kann anders als in der Badewanne nicht täglich gewechselt werden. Selbst nach gründlichem Duschen und Reinigen bringen Menschen Millionen von Keimen, Schweiß, Haare, Kosmetika und Sonnencreme ins Wasser. Dazu kommt Staub, Insekten, Wind, Regen, Erde, Blätter, Pollen etc. hinzu.

Die Sonne lässt das Wasser warm werden und die eingebrachten Bakterien vermehren sich fröhlich. Algen wachsen, der Beckenrand wird glitschig, das Wasser wird grünlich und fängt an unangenehm zu riechen. Gesund ist das Wasser spätestens jetzt nicht mehr.

Im Gegensatz zu einem See kann sich das Wasser im Pool nicht durch Pflanzen und Tiere regenerieren.

Deshalb muss beim (Whirl-) Pool immer etwas „nachgeholfen“ werden um kristallklares gesundes Wasser zu erhalten. Das Poolwasser nach jeder Nutzung zu tauschen wäre grobe Ressourcenverschwendung wertvollen Trinkwassers.

Bei der Poolpflege scheint anfangs vieles aufwendig und komplex. Welche Mittel? Ist das gesund? Dazu viele Meinungen und viele Anbieter, mit teilweise sich widersprechenden Empfehlungen. Dabei ist die laufende Pflege so einfach:

  1. PH Wert kontrollieren und einstellen
  2. Wasserdesinfektion verwenden
  3. Anti Algen Mittel verwenden

Leave a Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.