Warum enthält oxy3 Pro nur noch 12% statt 35% H2O2?


Viewed 833 Times 0 Comments

Aufgrund der Verkaufsbeschränkungen der EU Richtlinie 98/2013 und der Chemikalienverbotsverordnung ist letztendlich nicht vollständig geklärt ob und unter welchen Registrierungsbedingungen Produkte mit einem Wasserstoffperoxid-Gehalt von über 12% in Deutschland an private Endkunden überhaupt noch verkauft werden können. Dies betrifft auch den Besitz von Wasserstoffperoxid-Gemischen von über 12% für Privatpersonen.

Um Problemen für Sie und uns von vornherein zu vermeiden haben wir den Wirkstoffgehalt von 34.9 auf 11.9% reduziert und gleichzeitig auch den Verkaufspreis entsprechend nach unten korrigiert. Nach der EU Richtlinie ist auch der Verkauf von ph Minus flüssig in Bezug auf Terrorverdacht überwachungsrelevant.

Was this answer helpful ? Yes (0) / No (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.